Einzigartig, unverkennbar, außergewöhnlich, unnachahmlich – so wird Arthur Trace von Kollegen und Anhänger gleichermaßen betitelt. Sein Zauberstil ist unverwechselbar, frisch, schafft dem Auge neue Anreize und bricht mit alten Konventionen und Sehgewohnheiten. Der Zauberkünstler ist in der Geschichte der Magie erst der achte Zauberer, der mit der begehrten, aber fast ebenso unerreichbaren Goldmedaille der “International Brotherhood of Magicians” ausgezeichnet wurde.

Magisch-theatralisch …

Arthur Traces Magie ist theatralisch, innovativ, jung und witzig. Er entwirft lustige, humorvolle Szenarien, bindet das Publikum gekonnt ein und verblüfft mit originellen Herangehensweisen. Kunstvolle und stilsichere Tricks und Betrügereien lullen das Publikum gekonnt ein, verwässern den Blick für das eigentliche Geschehen und lassen so Großes entstehen. Der junge Zauberkünstler weiß, wie sehr es das Publikum liebt, genarrt zu werden. Eine Vorliebe, der der Magier nur zu gerne ausnutzt. Auf seine ganz eigene Art und Weise, mit Kartentricks und Ballmanipulationen, die immense Fingerfertigkeiten und Geschick erkennen lassen. Ein junger, aufstrebender Künstler, von dem noch Unglaubliches zu erwarten ist. Und schon jetzt liegt ihm die magische Welt zu Füßen.

Apropos “Trace”: Kennen Sie schon Trace von Will Tsai?