Noch im Mittelalter verband man Zauberei mit buckligen Hexen, finsteren Gestalten und schaurigen Scharlatanen. Verstand sich jemand auf’s Brauen heilender Tränke und konnte Dinge verschwinden lassen, munkelte man von schwarzer Magie, von einem Bund mit dem Teufel. Damals ging Magisches und Zauberhaftes nicht mit rechten Dingen zu. Heute wissen wir es glücklicherweise besser. Wer zaubert verkauft Illusionen und Träume, macht gut gehütete Geheimnisse zu seinem täglichen Geschäft und lässt uns für ein paar Stunden in eine andere Welt blicken.

Aller Anfang ist … gar nicht so schwer!

Wenn eine Jungfrau zersägt wird, eine Person spurlos verschwindet, der Zauberkünstler durch die Lüfte schwebt und das weiße Kaninchen auf dem Zylinder hoppelt, halten wir gespannt den Atem an und vergessen für einen Augenblick alles um uns herum. Doch es müssen gar nicht immer solch große Illusionen sein, auch kleine Kniffe, Tricks und scheinbar mühelose Handgriffe bergen großes Potenzial, uns zu verzaubern. Viele von uns lassen sich gerne verzaubern, akzeptieren das Geheimnis des Magischen. Andere wiederum möchten mehr wissen, möchten dem Zauber auf den Grund gehen. Und so unter uns: das ist gar nicht so kompliziert! Aller Anfang ist zwar schwer, beim Zaubern allerdings nicht so sehr! Vorausgesetzt man hat den richtigen Lehrer!

Auf geht’s zur Zauberschule

Zaubern lernen für Anfänger DVD-Set

Zaubern lernen für Anfänger DVD-Set

Es muss auch nicht gleich Hogwarts, die Zauberschule à la Harry Potter sein, es geht auch in einem selbstgestalteten Heimstudium. Auch hier wiederum vorausgesetzt, man hat die passenden Materialien. Der Geheimtipp für alle, die den Schritt in die magische Welt wagen wollen: Die DVD  “Zaubern lernen für Anfänger” von und mit Markus Bender. Von seinem DVD-Set zur Kartenmagie und “Bio. Bill in Orange” habe ich euch ja schon erzählt, und auch in diesem Fall überzeugt seine DVD durch exakte, verständliche und Schritt-für-Schritt aufgebaute Erklärungen. Zum Einstieg braucht’s auch gar nicht viel: ein paar Karten, Seile, Schwammbällchen und einen “unsichtbaren” Faden. Im Kombination mit Markus Benders Erklärungen lernt man so im Handumdrehen 11 Effekte, die man sofort im Familien- und Freundeskreis ausprobieren kann. Und wie man es von Markus Bender kennt, gibt er neben den reinen Trickerklärungen auch noch wertvolles Hintergrundwissen mit an die Hand. Das einzige, was wir selbst herausfinden müssen, ist die Antwort auf die Frage, ob in uns ein kleiner Entertainer steckt. Denn neben dem Wissen um das Funktionieren eines Zauberkunststücks ist es vor allem das Talent, das Publikum gekonnt zu lenken, das den Zauberer zu einem wahren Künstler macht. Finden wir es also heraus, ob wir lieber auf der Bühne oder im Publikum zu finden sind.