Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe

“(…) Ein herrliches Mittel zur Übung in freier Rede und zur Erlangung einer körperlichen und geistigen Gewandtheit” – wenn es nach Johann Wolfgang von Goethe geht, einem der bedeutendsten Dichter im deutschsprachigen Raum, kommt der Zauberei eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu. Und wer kann diesem klugen Kopf schon widersprechen? Vor einem Publikum stehen, Geschichten entstehen lassen, Fingerfertigkeiten erlernen und diese dann präsentieren, mit den Zuschauern interagieren und immer zwei Schritte vorausdenken – Zauberei fordert dem Künstler Einiges ab. Kein Wunder also, dass der Magie auch in der Pädagogik eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zukommt.

Magie macht’s möglich

Abseits von Computerspielen und Internet schafft es die magische Welt, die ganz Kleinen nachhaltig und vor allem andauernd zu begeistern. Diese magische Aura, das besondere Umfeld, die Geheimnisse, die von Generation zu Generation weitergegeben und weiterentwickelt werden – all das fasziniert auch die Jüngsten unter uns. Diejenigen unter ihnen, die es selbst versuchen wollen, profitieren noch zusätzlich davon. Vielleicht erinnert ihr euch in diesem Zusammenhang noch an David Copperfield. Der Star-Magier setzt sich bereits seit Jahren für behinderte Kinder ein und nutzt dafür die positiven Effekte, die die Zauberei auf Kinder haben kann. Etwas Einzigartiges zu können und Dinge zu beherrschen, die andere nicht können, fördert das Selbstbewusstsein und gibt Sicherheit.

Wenn lernen Spaß macht

Zauberlehrling

Zauberlehrling

Zauberei versetzt uns in Staunen, lässt uns in Verzückung geraten. Was für ein einzigartiges Gefühl es für ein Kind wohl sein muss, derlei Fähigkeiten zu besitzen. Ein Kind, das zaubern kann, weiß, dass es etwas ganz Besonderes macht. Es hat Zugang zu einer Welt, die vielen von uns unbekannt ist. Und es lernt auf sanfte, interessante Weise, wie es diese Fertigkeiten auch ansprechend präsentieren kann. Jeder von uns kennt ja die Situation: man steht vor einer Horde Mitschülern oder Kollegen und muss ein Referat halten oder ein Projekt präsentieren. Vielen unter uns fällt das nicht gerade leicht. Zauberei ist dafür ein gutes Ventil, um genau diese Anforderungen in lockerer Atmosphäre zu üben. Und das ist längst nicht alles. Denken wir nur daran, was ein Magier auf der Bühne leisten muss. Geschulte Feinmotorik, freies Sprechen vor einem Publikum, Konzentrationsfähigkeit und das Beherrschen komplexer Bewegungsabläufe. Zudem braucht er Fantasie und Kreativität, um Tricks zu gestalten und ansprechend zu präsentieren. Diese Eigenschaften kann die Magie auch den Kleinen vermitteln – und das auf spielerische, positive und spannende Art und Weise. Im Gegensatz zu trockenen Sachbüchern sind bei der Zauberei Groß und Klein von sich aus motiviert, aktiv mitzumachen und sich weiterzuentwickeln. Magie bewirkt hier wirklich wahre Wunder. Lernen wie von Zauberhand, neue Fähigkeiten im Nu “erzaubern” – was gibt es Schöneres?