Die FISM: Sie vereint ca. 50 000 Zauberkünstler aus 50 verschiedenen Ländern. Sie besteht aus mehr als 80 unterschiedlichen magischen Clubs und Vereinigungen. Sie koordiniert und repräsentiert die nationale und internationale Zauberkunst. Die Fédération Internationale des Sociétés Magiques, kurz FISM, ist wohl die bekannteste, wichtigste und einflussreichste Institution der Zauberkünste und der Magie.

Das magische Jahr 1948

Gegründet wurde die FISM im Jahr 1948. Die Idee dazu wurde allerdings schon 1936 geboren, die Wirren des Zweiten Weltkrieges jedoch sorgten dafür, dass das Projekt einstweilen auf Eis gelegt und auf unbestimmte Zeit vertagt werden musste. Nach Ende des Kriegs wurden die Gespräche zur Gründung einer solchen Vereinigung wiederaufgenommen und rasch in die Tat umgesetzt. Seitdem gilt die FISM als Bewahrer magischen Wissens, als Unterstützer der Trickkunst. Sie fördert, koordiniert und engagiert sich für Weiterentwicklungen auf dem Feld der Magie, bringt Zauberkünstler aller Länder zusammen und engagiert sich für einen regen Wissensaustausch der Mitglieder untereinander. Außerdem setzt sich die Vereinigung gegen unerwünschte Veröffentlichungen und Kopien magischer Routinen, Effekte und Ideen ein. Nicht zuletzt organisiert die FISM Weltmeisterschaften wie die “FISM World Championships” bzw. überwacht und unterstützt beispielsweise die “Continental Championships of Magic”. Dieses Jahr ist es übrigens wieder soweit: In Rimini findet vom 6. – 11. Juli die FISM Weltmeisterschaft statt, wo sich wieder die Besten der Besten miteinander messen. Wer noch dabei sein möchte: Die Registrierung läuft noch! Meer, Magie und Mehr… so erliegen wir alle dem italienischen Zauber. Und wer hat’s erfunden? Die FISM.